0 00 4 min 3 Monaten 363

Schlagerzeile-Adventskalender, 24. Dezember

Kinderreporterin Finja spricht mit Ross Antony über sein neues Backbuch und darüber, wie er Weihnachten verbringt.

Du hast jetzt Dein zweites Backbuch geschrieben. Suchst Du alle Rezepte selber aus? Wie bist Du überhaupt auf die Idee gekommen, Backbücher zu schreiben?

„Ich habe schon immer sehr gern gebacken, einer meiner schönsten Kindheitserinnerungen ist das Backen zu Weihnachten mit meiner Oma. Als ich bei ‚Das große Promibacken‘ mitgemacht habe, ist meine Backleidenschaft praktisch neu entbrannt. Dann kam Corona, und ich habe kleine Backvideos für meine Social-Media-Kanäle gedreht. Das kam bei meinen Fans richtig gut an, und kurz darauf meldete sich schon der EMF Verlag bei mir und meinte ‚Ross, lass uns ein Backbuch rausbringen‘.“

„Mein erstes Backbuch wurde dann gleich ein Spiegel-Bestseller, und jetzt kommt der Nachfolger ‚Weihnachtsbacken mit Ross‘ – auch wieder mit tollen Rezepten aus meiner Kindheit, von meiner Oma und einfach meine Lieblingsrezepte aus aller Welt.“

Was ist Dein persönliches Lieblingsrezept?

„Oh, das ist schwer – es gibt viele. Derzeit liebe ich meine Tannenbaum-Cakesicles.“

Du bist ja ein süßer Typ. Naschst Du auch gerne?

„Oh ja, viel zu gern. Mein Mann versteckt oft die Süßigkeiten im Haus, damit ich nicht alles auf einmal esse.“

Backst und kochst Du zuhause selbst? Oder machst Du das mit Deinem Mann Paul gemeinsam?

„Wir haben das gut aufgeteilt. Ich backe für mein Leben gern, mein Mann kocht super gut. Zusammen können wir ein tolles Festmahl zaubern. Wenn wir kochen oder backen, sind wir aber lieber alleine in der Küche.“

Als ich Deine Mandelhörnchen nachgebacken habe, war die Küche hinterher ein Schlachtfeld. Ist das bei Dir genauso?

„Nein, ich bin super sauber, räume immer gleich alles weg. Nutze die Zeit, wenn der Backofen vorheizt oder etwas abkühlen muss. Wenn ich fertig bin, ist die Küche picobello.“

Dein lustiger Bart aus Streuseln auf dem Buchcover – war das Deine Idee?

„Ja, am Anfang war mein Verlag nicht so begeistert, aber ich meinte ‚Lasst es uns doch mal ausprobieren‘. Am Ende haben es alle geliebt. Die Streusel haben wir mit Wimpernkleber festgeklebt. Das Abmachen hat ewig gedauert, und ich habe noch Tage danach überall Streusel in meinen Klamotten gefunden.“

Wie sieht Weihnachten bei Euch aus?

„Wir feiern Englisch und Deutsch. Wir feiern Heiligabend, essen Königsberger Klopse – spielen Brettspiele, singen zusammen und machen schon die Hälfte der Geschenke auf. Am 1 Weihnachtstag öffnen wir den 2. Teil der Geschenke in unseren Pyjamas. Es gibt Kekse mit Milch und dann einen richtig tollen Englischen „Roast“. Mit allem Drum und Dran.“

Kaufst Du früh Weihnachtsgeschenke oder erst auf den letzten Drücker?

„Nein, ich plane schon das ganze Jahr, ich habe eine große Familie, viele Freunde. Ich möchte die perfekten Geschenke mit Liebe kaufen und nicht schnell alles zusammensuchen. Ich LIEBE es, meine Lieben zu beschenken.“

Guckst Du auch jedes Weihnachten „Der kleine Lord“?

„Nein, ich bin eher ein Fan von ‚3 Nüsse für Aschenbrödel‘. 

Singt Ihr Weihnachten auch gemeinsam? Und wenn ja, auf welcher Sprache?

„Ja, wir singen richtig viel. Paul spielt auch Klavier – wir singen viel auf Englisch, aber mittlerweile kennen wir auch viele Deutsche Songs – es ist also eine tolle Mischung.“

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert