Saskia Leppin, Erntedank Vier- und Marschlande
0 00 5 min 2 Monaten 767

Erntedank in den Vier- und Marschlanden war der Schlager

Saskia Leppin: Bei diesem Namen schlagen nicht nur die Herzen der Schlagerfans in Hamburg höher. Die gebürtige Bergedorferin machte das Erntedankfest in den Vier- und Marschlanden zu einem wahren Schlagerfestival. Und beim zweiten Act des Abends setzte man ebenfalls auf Schlager „made in Bergedorf“.


Keine Schlag(er)

zeile mehr verpassen:

Folgt uns bei Google News

https://news.google.com/publications/

CAAqBwgKMKKUzAsw0q_jAw

täglich informiert, was im Schlager so passiert…

Der Name des Hamburger Stadtteils bezieht sich dabei auf die Lage am Geesthang und den Höhenunterschied zu den flachen Vier- und Marschlanden. Bergedorf liegt genau genommen auf einem kleinen Berg. Daher wurden die ersten Siedler „Berger“ genannt. Auf einer Fläche von 10,3 km² haben viele Hamburger ihr Zuhause gefunden, darunter auch viel Prominenz. Unter anderem erblickte hier Popschlagerprinzessin Saskia Leppin das Licht der Welt. Und auch die Junx lieben ihre Heimat Bergedorf.

Saskia Leppin, Erntedank Vier- und Marschlande
Peter Schütze (li.), Michael Bornhöft (Mitte) und Thomas Kehlmann (re.) mit den Ernte-Majestäten Anna Bornhöft, Denise Donath, Ida Garbers und Miriam Spreckels
Erntedank Vier- und Marschlande

Während in der gesamten Repuplik der Sommer so langsam in den Herbst übergeht, dreht der Norden so richtig auf. In den Vier- und Marschlanden wird traditionell mit dem Erntedankfest von 30. September bis zum 1. Oktober 2023 die fünfte Jahreszeit eingeläutet. „Das ganze Jahr haben wir vom Förderverein Erntefest mit vielen freiwilligen Helfern auf dieses liebgewonnene Fest hingefiebert“, erklärt Peter Schütze vom Förderverein.

Saskia Leppin, Erntedank Vier- und Marschlande
Saskia Leppin mit Organisatoren und Majestäten

Und natürlich setzt der Verein auf Regionalität. So sind die Junx mit ihren Hits wie „Seelenmensch“ Stammgäste beim größten Ernteumzug Norddeutschlands. Der Samstagabend stand aber ganz im Zeichen des Schlagers. Ein DJ sorgte für das notwendige Warm-Up, danach gab es Schlagerglanz hautnah. Den Anfang machte Popschlagerprinzessin Saskia Leppin. Im silber glitzernden Outfit sorgte sie vor allem bei den Herren der extra angereisten Fanclubs für Schnappatmung. 

Saskia Leppin, Erntedank Vier- und Marschlande

Mit ihren Hits wie „Das 5. Element“ und „100 mal verliebt“ verbreitete Saskia dabei ab dem ersten Titel Partystimmung. Sie strahlte über die Gelegenheit, in ihrer ehemaligen Heimat singen zu dürfen. Die Bergedorferin, die zum Kaiser & Kaiser Management wechselte, hat auf der gemeinsamen Tour mit Roland Kaiser als Support-Act einiges für ihre eigene Karriere mitnehmen können.

Dass Saskia das, was sie tut, und das Leben liebt, daran ließ sie mit ihrem extrem guten Cover des Vicky-Leandros-Klassikers keine Zweifel. Doch das absolute Highlight ihres Auftritts war ihr neues Duett „Lieblingsmensch“ mit Partysänger Tobee, das sie zum ersten Mal live sang, obwohl es davon noch nicht einmal ein Playback gab. Die Feuertaufe hat Saskia Leppin gut überstanden, filmte sogar für Duett-Kollege Tobee ein Video. Die Schlagerfans tobten vor Begeisterung. Alle waren sich sicher, Ohrwurm „Lieblingsmensch“ wird ein Hit.

https://amzn.to/4698OcI

Saskia Leppin ist vor allem der Lieblingsmensch ihres Fanclubs. „Saskia ist so ein herzensguter Mensch“, so Fanclubleiterin Melanie. „Sie nimmt sich immer Zeit für uns, und ihre Musik ist einzigartig.“ Auch Felix aus dem Fanclub kommt ins Schwärmen: „Ihre Musik geht direkt ins Herz.“

Saskia Leppin, Erntedank Vier- und Marschlande

Der Hit auch der Auftritt von den Junx. Auch sie kamen nicht allein, sondern erhielten tatkräftige Unterstützung der Miitglieder ihres Fanclubs. Dass diese Show für die sympathischen Bergedorfer ein Heimspiel war, machten sie ab dem ersten Song klar. Ihre Songs gingen „Voll ins Herz“, und alle waren mit den Junx „Seelenmenschen“.

Die Junx, Erntedankfest Vier- und Marschlande
© Die Junx

Am heutigen Sonntag findet das Erntedankfest mit dem großen Festumzug sein Ende. Um 13.30 Uhr kommt der Zug an der Festwiese an, wo hoher Besuch erwartet wird. Kein Geringerer als Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher schaut dann in den Vier- und Marschlanden vorbei.

Saskia Leppin mit Simon Ladewig (Freies Radio Neumünster), Erntedank Vier- und Marschlande
Saskia Leppin mit Simon Ladewig (Freies Radio Neumünster), Erntedank Vier- und Marschlande
Saskia Leppin, Erntedank Vier- und Marschlande
Saskia Leppin, Erntedank Vier- und Marschlande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert