Schlagerabschied: König vs. Poptitan

Wer gewann den Quotenkampf?

Das Wetter lud förmlich zu einem gemütlichen Fernsehabend ein. Doch wer hatte gestern in der Republik die Macht über die Fernbedienung? Musikalisch ging es auf den Öffentlich-Rechtlichen zu, ebenso wie auf den Privaten – Jürgen Drews oder Dieter Bohlen, Schlagerabschied oder letzte Staffel DSDS? Was glaubt Ihr, wer das Rennen gemacht hat?


Keine Schlag(er)

zeile mehr verpassen:

Folgt uns bei Google News

https://news.google.com/publications/
CAAqBwgKMKKUzAsw0q_jAw
täglich informiert, was im Schlager so passiert…

Es war schon der Kampf der Giganten: König von Mallorca gegen Poptitan. Welchen Knopf würden die Deutschen auf der Fernbedienung drücken – “Zum allerletzten Mal: Der große Schlagerabschied” für Jürgen Drews mit Florian Silbereisen oder Dieter Bohlen als Chefjuror zum Start der letzten Staffel DSDS mit Buddy Pietro Lombardi, ARD vs. RTL?

Wer ein Kopf-an-Kopf-Rennen vermutet hat, irrt. Mit der Fernbedienung in der Hand haben die Schlagerfans entschieden. Der Schlagerabschied für Jürgen Drews verweist mit über 5 Millionen Zuschauern den Poptitan und seine DSDS-Staffel auf den zweiten Platz. Dieter musste sich mit seinen lockeren Sprüchen mit etwas über 3 Millionen Zuschauern zufriedengeben.

5.05 Millionen Zuschauer gegen 3.05 Millionen Zuschauer – Punkt Florian Silbereisen.

Bei den 14- bis 49-Jährigen hatte Dieter Bohlen die Nase knapp vorn. In dieser Altersgruppe wurde für den Poptitan eine Quote von 20,8 Prozent ermittelt. Florian Silbereisen fuhr mit Jürgen Drews hingegen 11,2 Prozent ein.

Quelle: AGF Videoforschung

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Ella Endlich wieder da

Einzigartiges Comeback nach Babypause Seit einem Jahr ist Ella Endlich glückliche Mama eines So...

Stefan Mross: Wieder eine Strafanzeige

Hat Stefan Mross Rentner beim Hauskauf betrogen? Es geht um das ehemalige Zuhause von Stefan Mro...

Uta Bresan: Das große Schlager Open Air ersatzlos abgesagt

Offene Worte vom Veranstalter Wir haben schon nicht schlecht gestaunt, als uns die Pressemitteil...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert