Nadine Sieben, ©Fracasso

Nadine Sieben: “Unter der Dusche kommen viele Ideen”

Sieben Gründe, Nadine zu lieben

Wer kennt sie nicht – das musikalische Multitalent Nadine Sieben? Wir haben sie vor ihrem Konzert am 30. April auf der Hamburger Reeperbahn getroffen.


Keine Schlag(er)

zeile mehr verpassen:

Folgt uns bei Google News

https://news.google.com/publications/
CAAqBwgKMKKUzAsw0q_jAw
täglich informiert, was im Schlager so passiert…

Als wir Nadine Sieben am 11. April in Hamburg trafen, zeigte sich das Hamburger Wetter noch nicht von seiner besten Seite. Trotzdem ging die Sonne auf, als wir uns mit Nadine zum Exklusiv-Interview im Imperial Theater zusammensetzten. Ihre gute Laune steckt einfach an.

Nadine Sieben, ©Fracasso
Nadine Sieben, ©Fracasso

Und damit wären wir auch schon bei Grund eins von sieben. Hier für Euch zusammengefasst:

Sieben Gründe, Nadine zu lieben:

Nummer 1:
Ihre gute Laune steckt an.

Nummer 2:
Sie hat eine tolle Stimme.

Nummer 3:
Nadine liebt die Musik.

Nummer 4:
Ihre Songs gehen ins Ohr und lassen einen den Alltag vergessen.

Nummer 5:
Nadine bringt Abwechslung.

Nummer 6:
Ihre Kinderalben machen “Kinder froh und Erwachsene ebenso” wie HARIBO, belasten aber nicht die Figur.

Nummer 7:
Die Fans sind ihr wichtig.

Nadine, wie fing alles mit der Musik bei Dir an?

“Das fing bei mir alles irgendwie schon ganz früh an. Mit 6 Jahren war ich das erste Mal mit meinen Eltern in der Oper ‘Die Zauberflöte’.
Meine Mutter ist sehr musikalisch. Als in der Zauberflöte die Königin der Nacht in einem großen sternenbehafteten Kleid in der Hamburger Staatsoper auftrat, war mir klar: ‘Ich möchte Sängerin werden.’ Ab dem Tag habe ich tatsächlich auch immer gesungen.”

Deine Anfänge hattest Du im Kinderchor..?

“Ja, das stimmt. Ich fing bei uns im Dorf im Kinderchor an. Später war ich bei den Hamburger Alsterspatzen. Als Solokünstlerin stand ich mit elf Jahren das erste Mal auf der Bühne. Ich kann wirklich sagen, dass ich meinen Kindheitstraum seit meinem sechsten Lebensjahr nicht mehr losgelassen habe.”

Wann bist Du auf die Idee gekommen, Schlager zu machen?

“Ich liebe Schlager sehr. Ich bin allerdings sehr vielseitig und liebe sehr viel. Wenn man sich meine Biografie durchliest, merkt man das sicher schon. Es fängt bei der Oper an, geht über Musical, Schlager bis hin zu Pop. Ich singe darüber hinaus gerne Klassik.”

Nach der Schule hast Du eine klassische Gesangsausbildung gemacht?

“Ich habe Unterricht bei sehr vielen verschiedenen Gesangslehrern genommen. Dann war ich an dem Institut für Gesang von Peter Anders.
Später setzte ich meine Ausbildung bei Professor Gabriele Schnaut fort. Sie ist wirklich eine großartige Sängerin und Pädagogin für Gesang.”

Nadine Sieben, ©Fracasso
Nadine Sieben, ©Fracasso

Du standst als Kind bereits auf der Bühne. Erzähl uns doch ein wenig Deinen Werdegang…

“Ich versuch es mal kurz und knapp zusammenzufassen. Ich war erst bei den Alsterspatzen, habe dann in vielen Opern mitgewirkt, war tätig als Synchronsprecherin. Zwischendurch habe ich für Werbung Titelmelodien gesungen.”

Welchen Werbespots hast Du Deine Stimme gegeben?

“Früher konnte man mich in der Dr.- Oetker-Werbung für Puddis Pudding hören.
Ich habe eine Version der Titelmelodie von “Der, die, das” der Sesamstraße mit eingesungen.

Mit meinem ersten Schlageralbum ‘Superlative Gefühle’ 2014 begann die Schlagerleidenschaft. Danach habe ich auch eine kleine CD mit 6 Coverversionen aufgenommen.

Dann kam ich ein wenig zur Kindermusik. Ich spielte in dem Kindermusical ‘Himmelskinder-Weihnacht’ die Hauptrolle. Ich war die Kerzenmacherin, die durch das Stück führte.

Dadurch und nicht zuletzt durch meine eigenen Kinder führte mich mein musikalischer Weg zur Kindermusik. So entstand mein erstes Kindermusikalbum ‘Über alles Musik’. Mit dem Album holte ich mehrere Preise. Es war damals ‘Bestes Kinderliederalbum’ beim deutschen Rock- und Pop-Preis. Es folgte das Kinderliederalbum ‘Kinderland’.

Nach den beiden Kinderalben habe ich mich wieder dem Schlager gewidmet und nahm mein aktuelles Album ‘Leben leben – Der Familienschlager’ auf. Auf diesem Album werden sehr viele Themen behandelt, die viele interessieren.

Aktuell arbeite ich schon an den nächsten Songs, die wieder Schlager sind. Es kommt dieses Jahr auch wieder ein wenig Kindermusik von mir.”

Deine aktuelle Single heißt “Regenbogenfarben”, ein Cover von Kerstin Ott’s Riesenhit.

“Ich liebe dieses Lied einfach. Das Lied habe ich schon unzählige Male live gesungen. Man kann das Lied auch einfach nicht besser machen als Kerstin. Sie singt den Titel so toll und authentisch.
Trotzdem war es mir eine Herzensangelegenheit, diesen Song auch zu singen. Ich hoffe, es gefällt und es ist mir gelungen.”

Als Du für die sozialen Netzwerke ein Video bei Dir zuhause aufgenommen hast, passierte was ganz Witziges…

Nadine fängt an zu lachen. “Ich nehme gern für TikTok und Co. so ein bisschen Quatsch auf. Ich ging also zu meinen Kindern und sagte, ich hätte gerade eine witzige Idee.

Meine Tochter bat ich, den Föhn zu holen. Mein Sohn holte die Leiter. Wir gingen in unseren Garten, bei noch Minusgraden. Ich stellte mich vor eine Hecke, und es lief laut ‘Regenbogenfarben’. Während ich beim Singen gefilmt wurde, war der Föhn auf mich gerichtet und ließ meine Haare wie im Wind wehen.

Während wir diesen kleinen lustigen Clip aufnahmen, rief meine Nachbarin über den Gartenzaum laut ‘Hallo, hallo’.

Sie hatte sich einen Tag zuvor einen Notenständer von mir ausgeliehen. Und genau in dem Moment, in dem ich leicht bekleidet im kalten Garten stand, mir Föhn-Luft ins Gesicht wehte und mein Sohn auf der Leiter vor mir stand, wollte sie den Notenständer zurückbringen.

Das war so lustig, meine Nachbarin muss echt gedacht haben, die Frau Sieben hat einen Knall.”

Nadine Sieben, ©Fracasso
Nadine Sieben, ©Fracasso

Was sagen Deine Kinder dazu, dass Mama Schlager macht? Anscheinend unterstützen sie Dich ja sehr, auch bei Deinen verrückten Ideen. Wieviele Kinder hast Du?

“Ich habe drei Kinder im Alter von 11, 13 und 15 Jahren. Mein Beruf ist Sängerin. Ich mache ja nicht nur Schlager. Was mich stolz macht, ist, dass mich meine Kinder als Sängerin und Musikerin schätzen. Sie schreiben sogar teilweise meine Texte mit mir zusammen.

Bei meinem aktuellen Album ‘Leben leben’ habe ich meinen Kindern die Texte zuerst vorgespielt. Dann geben sie ihre Meinung dazu ab und sagen: ‘Was hältst du denn von so einer Textzeile?’

In meinem Song ‘Das hat alles noch Zeit’ gibt es eine Textzeile, die heißt: ‘Am Abend Training, jeder kämpft wie blöd, und sie kapieren nicht, wie es dir wirklich geht.’ Bei diesem Satz sagte mein Sohn: ‘Ja, das kann ich verstehen.’ So eine Textzeile berührt mich dann auch. So bleibt die Musik aktuell.

Meine Kinder sind musikalisch breit aufgestellt. Sie hören auch Schlager, aber es ist natürlich nicht ihre bevorzugte Richtung. Ich finde, es hängt von der Stimmung ab, welche Musikrichtung gerade läuft. Das ist auch bei mir so. Rock, Pop, Klassik, Schlager usw., ich höre auch privat alles mal gern.”

Du schreibst die meisten Deiner Texte selbst?

“Ja, nicht nur die Texte, sondern auch die Musik dazu.”

Woher nimmst Du die Ideen für die neuen Songs? Sind es Situationen, die Du selbst erlebt hast, oder gehst Du mit offenen Augen durch die Welt?

“Was bei mir tatsächlich gar nicht funktioniert, ist, dass ich mich hinsetze und sage: ‘Ich muss jetzt was schreiben.’ Ich verstehe nicht, wie das bei Anderen funktioniert.
Bei mir kommt es aus dem Herzen. Und es kann überall passieren. Ob beim Autofahren, manchmal passiert es nachts, dass ich mir was überlege, oder ich bin einfach der Meinung, dass eine Botschaft transportiert werden muss. Dann setze ich mich hin und versuche es irgendwie in meine Worte zu fassen.”

Wenn die Idee da ist, setzt Du Dich dann sofort hin und beginnst zu schreiben, oder greifst Du zum Handy und nimmst es auf?

“Wenn ich ehrlich bin”, grinst Nadine sympathisch, “fallen mir viele Sachen auch unter der Dusche ein. Ich muss zugeben, dass ich teilweise mein Handy unter der Dusche liegen habe. Und wenn mir dann wieder einmal etwas einfällt, dann drücke ich auf die tolle Erfindung der Sprachaufnahme. Vorher stelle ich das Wasser aus, dann singe ich kurz und dusche zufrieden weiter und spüle mir den Schaum aus den Haaren.”

Nadine Sieben, ©Fracasso
Nadine Sieben, ©Fracasso

Wann wird Dein nächstes Album erscheinen?

“Der Termin für ein neues Album steht noch nicht. Aber den Termin für die nächste Single weiß ich schon. Am 28. April 2023 kommt ‘Higher Love’ auf den Markt. Auf diese Veröffentlichung freue ich mich besonders, weil ich weiß, dass viele Menschen schon darauf warten. Ein wenig habe ich schon über den Song in den sozialen Netzwerken verraten.”

“Higher Love” war doch Dein Beitrag für den ESC?

“Genau! Mit ‘Higher Love’ habe ich mich beim ESC über die TikTok-Plattform beworben. Leider ist es nichts geworden, aber der Song kommt trotzdem. Am 28. April kommt er auf Deutsch, wenig später dann auf Englisch.”

Du singst englisch und deutsch. Womit fühlst Du Dich am wohlsten?

“Das ist eine gute Frage”, überlegt Nadine. “Aber bei mir ist es egal. Ich habe sogar schon Songs auf hebräisch gesungen. Bei mir steht nicht die Sprache, sondern die Aussage, die der Song interpretiert, im Vordergrund.”

Du hast eben einmal den ESC kurz angesprochen. Was sagst Du zu den Gewinnern “Lord of the lost”?

“‘Lord of the lost’ ist eine super Band. Ich wünsche ihnen beim ESC ganz viel Glück, dass sie die Bühne rocken werden und es häufig heißt: ‘Germany 12 Points’.”

Bist Du sehr ESC-begeistert?

“Und wie. Wir schauen meist mit der ganzen Familie und tippen dann selbst. Manchmal sind wir von den Ergebnissen sehr überrascht.”

Was macht Nadine, wenn sie nicht gerade komponiert, textet oder auf der Bühne steht?

“Ich liebe Musik. Deshalb bestimmt Musik auch einen Großteil meiner Freizeit.
Darüberhinaus liebe ich es auch zu tanzen, was wiederum mit Musik verbunden ist.
Dann habe ich eine Musikschule in Horneburg mit rund 200 Schülern. Die restliche Zeit verbringe ich mit meinen Kindern. Mehr Hobby braucht es nicht.”

Für alle Hamburger hast Du noch eine ganz besondere Überraschung. Sie können mit Dir sozusagen in den Mai tanzen und schlagern, und das auf der Reeperbahn…

“Genau. Am 30. April 2023 bin ich mit Band im Imperial Theater. Ich werde an dem Abend natürlich mein Album ‘Leben leben’ spielen. Vor allem aber wird es am 30. April extrem viel gute Laune geben. Besonders freue ich mich natürlich, dass meine großartige Band mit mir auf der Bühne steht. Es wird ein super buntes Schlagerprogramm mit eigenen Songs und Coverversionen im Imperial Theater geben.”

Nadine Sieben, ©Fracasso
Nadine Sieben, ©Fracasso

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Rosanna Rocci: So tanzt man italienisch

Discoqueen Rosanna lässt mit „Italodisco“ die Puppen tanzen „Mamma Mia“, wo nimmt diese...

Der Soundtrack zum „Schlagerbooom“ Open Air in Kitzbühel

Nutzt die Playlist, und erlebt die Megaparty immer wieder Auch, wenn am Samstag aufgrund des nic...

Semino Rossi und Sonia Liebing: Magische Momente

Rossi und Liebing gemeinsam auf Weihnachtstour „Ich wünsche dir magische Momente“ könnte d...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert