Hartenholm Olé
0 00 5 min 6 Monaten 644

4,500 Mallorca-Fans lassen es baller(manner)n

29 Grad und fast perfektes Wetter waren ein solider Grundstein für die größte Mallorca-Party im hohen Norden. Wenn ein gesamter Flugplatz für Ballermann-Stars geräumt wird, ist Olé-Party in Hartenholm.


Keine Schlag(er)

zeile mehr verpassen:

Folgt uns bei Google News

https://news.google.com/publications/

CAAqBwgKMKKUzAsw0q_jAw

täglich informiert, was im Schlager so passiert…

Über 4.500 Fans der deutschen Partymusik pilgerten nach Hartenholm, um ihre Sommerferien zu verlängern. Wer in Schleswig-Holstein wohnte, war überrascht, wen man dort am Samstagmittag auf dem Flugplatz so alles traf. Da war Nachbars Sohn aus Bad Bramstedt oder gar die Lidl-Mitarbeiterin dabei. Alle verband eines – sie waren den ganzen Tag Brüder und Schwestern der Platja de Palma. Sie verfolgten nur ein Ziel: Gemeinsam feiern, gemeinsam trinken.

Das Bier floss vor der Mega-Bühne in Strömen. Auf der Bühne gab sich fast alles, was an der Playa Rang und Namen hat, das Mikro in die Hand. Um 12.00 Uhr war bei tropischen 29 Grad Einlass.

Den Anfang macht Sonia Liebing. Sie heizt dem Publikum so richtig ein. Trotzdem fragen wir uns, weshalb sie bei der Olé-Party in Hartenholm im Line-Up steht. Gleiches gilt für Mia Weber, die wir auch nicht sofort in die Partyecke gesteckt hätten.

Norman Langen besingt sein pures Gold und stellt erstaunt fest: “Ich merke, dass ich auf die 40 zugehe, ich bin etwas aus der Puste.” Das liegt aber nicht unbedingt am Alter, sondern wohl eher an der extremen Schwüle.

Norman Langen, ©Fracasso

In halber Besetzung, aber dennoch “Monster” bringen Candela Squad die Partygemeinde zum Feiern.
“Cordula Grün”, “Marie” und “Rapunzel” – Frontmann Albert zeigt Muskeln und präsentiert mit seiner Boyband “Die Draufgänger” einen Hit nach dem anderen.

Candela Squad, ©Fracasso

Danach wird es richtig schön, natürlich mit Jenice, die nicht nur verdammt gut aussieht, sondern ebenso gut singt. Sie überzeugt mit ihren Hits “Schieß ihn endlich auf den Mars”, “Nie wieder alleine zu zweit” genauso wie mit dem Helene-Fischer-Cover “Achterbahn” und dem Ott-Duett “Regenbogenfarben”. Kurzum, ihr 15-Minuten-Auftritt war viel zu kurz.

Frenzy mimt wieder einmal die Comoderatorin und schießt gut gelaunt mit einer Kanone T-Shirts in die Menge. Doch trotz Herzbrille und pinkem Barbie-Auftritt überzeugte sie uns heute nicht wirklich. Bei einem Backstage-Bild ist aus der Partysängerin ein gelangweiltes Model mit wenig Bodenhaftung geworden. Glaubt ihr nicht? Schaut selbst! Trotzdem machte ihr “Auf geht’s nach Malle” wieder richtig Spaß.

Frenzy, ©Fracasso

Das wesentlich bessere Model war natürlich Jenice. Es braucht nicht viel mehr als ein verostetes Tor und ein professionelles Model, um spontan ein paar traumhafte Shoots zu landen. Dafür danke, ebenso wie für das Hitquiz und das nette Interview. Ja, Ihr habt es sicher gemerkt, unser Herz schlägt für Jenice.

Schürze, ©Fracasso

Auch Schürze legt sich voll ins Zeug – auf der Bühne ebenso wie beim kurzen Fotoshoot. Bevor er sich ablichten ließ, wechselte er sogar noch schnell die Garderobe zum frisch gebügelten Schürze-Shirt.

myTime.de - Online Supermarkt

Rumbombe, Carolina, Specktakel, DJ Olde und Isi Glück haben wir heute einmal ausgelassen, um dann pünktlich beim frisch getrauten Büffel nach Hartenholm zurückzukehren. Und mit dieser Entscheidung taten wir gut. Denn Lorenz Büffel ist ein wahrer Meister seines Faches. Mit einer Cola-Kiste auf der Schulter, in seiner berühmten Palmen-Badehose, goldenem Blouson und mit Doppelhorn-Cap betritt der Büffelmann die Bühne und verteilt Freibier.

Ach ja, die Turbosonnenbrille und ein lila Mallorca-Äffchen um den Hals, das später noch den Besitzer wechseln sollte, sind natürlich auch dabei. Auch wenn mittlerweile der Regen eingesetzt hat, stört das bei diesem gelungenen Auftritt keinen. Als Lorenz “Der Zug hat keine Bremse” anstimmt, tobt der gesamte Flugplatz. Büffel ist und bliebt Abriss pur und war unserer Meinung nach der Act des Abends.

Lorenz Büffel, ©Fracasso

Auf Platz 2 Königin Mia Julia, die leicht verkatert die Stimmung zum Finale weiter hochhält. Gut gelaunt erzählt sie stolz, dass sie am Vorabend auf der Release-Party zum neuen Album “Schlechte Manieren” gefeiert hat. Und wie weit man mit schlechten Manieren kommt, beweist sie während der nächsten 45 Minuten. Klassiker wie “Oh Baby” gibt die Königin ebenso zum Besten wie “Scheiß auf Schickimicki” und “Endlich wieder Malle”.

Trotzdem haben ein paar Acts, wie die angekündigte Michelle, auf jeden Fall gefehlt. Aber Jenice, Lorenz Büffel, Schürze und Mia Julia haben es dann rausgerissen. Bleibt nur zu erwähnen, dass es natürlich traurig war, dass Michelle nicht wie erwartet dabei war.

Hartenholm Olé

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

So klingt Malle im (Caro) Winter

Balladen für die Partyinsel Mallorca Sie kommt vom Land und will an die Platja. Caro Winter bri...

Schlager des Monats: Familienabend im Mon(d)schein mit Darlings

Christins starke Besetzung für Februar-Ausgabe Nachdem für die letzte Ausgabe von „Die Schla...

Ilka Groenewold: Das „Unikat“ meldet sich zurück

Die singende Reporterin Ilka kommt mit neuer Single Dass Ilka Groenewold gut mit dem Mikrofon um...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert