After Move Party Schlagermove

Schlagermove After Show: Zuckerpuppe Michaela liebt das Leben

Bata Illic und Daniela Radloff schlagern Hamburg

Was war das für ein Mega-Schlagerwochenende letzte Woche in Hamburg. Die ganze Hansestadt stand im Zeichen von Schlag(er)hosen und wilden Blumenmustern beim 26. Schlagermove. Nach dem Move ging es auf dem Festivalgelände mit einer wahren Schlagerlegende weiter. Bata Illic machte mit den Schlagerfans eine Zeitreise in die wilden 70er und begeisterte restlos. Danach sollte es nochmal legendär mit Daniela Radloff als Andrea Berg werden. Schlagerzeile® war für Euch live dabei.


Keine Schlag(er)

zeile mehr verpassen:

Folgt uns bei Google News

https://news.google.com/publications/
CAAqBwgKMKKUzAsw0q_jAw
täglich informiert, was im Schlager so passiert…

Nachdem der letzte Truck wieder auf dem Heiligengeistfeld angekommen war, ging die eigentliche Party so richtig los. Zwar nicht mit 400.000 Besuchern, aber dafür mit rund 7.000 Schlagerfans, die jetzt erst so richtig in Feierlaune waren. Direkt auf dem Festplatz waren wieder die typischen weißen Partyzelte aufgebaut. Dort hieß es ab 17.30 Uhr Party pur. Die Schlagermove-DJs brauchten gar nicht mehr viel zu tun. Das Publikum war ohnehin schon vorgeglüht und hatte musikalisch nur einen Wunsch: Schlager, Schlager und nochmal Schlager.

Dieser Wunsch wurde natürlich erfüllt. „Ein Bett im Kornfeld“, „Das schöne Mädchen von Seite eins“ und „Tanze Samba mit mir“ war an diesem Abend Pflichtprogramm. Das Partyschlagervolk feierte seine Musik, als gäbe es kein Morgen. Der Partytsunami nahm von Schlager zu Schlager mehr an Fahrt auf. „Wenn i mit dir tanz“, schallte es aus den Boxen, und wildfremde Menschen tanzten miteinander und lagen sich in den Armen. Schlager verbindet eben, das Festival der Liebe war in vollem Gange.

Alle warteten sehnsüchtig auf Bata Illic. Als Support-Act wurde Rex Cordales auf das Partypublikum losgelassen. Er machte mit Hits wie „Hey Amigo Charly Brown“ und „Anita“ das perfekte Warm-Up für Illic. Die Hamburger waren in perfekter Partylaune, als er dann endlich angesagt wurde: Schlagerlegende Bata Illic. Im eleganten, leichten Sommeranzug betrat der Sänger aus dem ehemaligen Jugoslawien die Bühne. Das Zelt platzte aus allen Nähten, und die Menge tobte – vor allem, als Bata mit seinem jugendlichen Lächeln von damals mit seinem Megahit „Michaela“ sein Programm eröffnete.

Seine 84 Jahre sah man Illic dabei nicht an. Er tanzte und sang wie vor fast 55 Jahren, als er in der ersten ZDF-Hitparade bei Dieter Thomas Heck zu Gast war. Anschließend ging es mit den nächsten Hits „Ich möchte der Knopf an deiner Bluse sein“ und „Candida“ weiter. „Ich hab noch Sand in den Schuhen aus Hawaii“ und der Klassiker „Buona Sera Signorina“ von Louis Prima machten die Schlagerparty legendär. Besonders Batas Tanzeinlagen bleiben sicherlich unvergessen. Wie ein 20-Jähriger ließ er die Hüften kreisen, was schier endlosen Beifall fand. Bata wollte sein Programm beenden, doch das ließen die Schlagerfans nicht zu. Sie forderten lauthals eine Zugabe. Illic kam daraufhin mit einem Hitmix zurück auf die Bühne, und die Party war wieder in vollem Gange.

Nur kurze Zeit später sollte noch einmal ganz großes Schlagerkino geboten werden. Daniela Radloff eroberte als Schlagerqueen Andrea Berg die Bühne und war dabei mindestens genauso gut wie das Original. Sie machte Hamburg schnell klar, dass sie nicht nur als Andrea Berg „Viel zu schön um wahr zu sein“ ist. Fannah hatte Daniela ihr Heimspiel in Hamburg statt in Aspach.

Schon beim ersten Hit „Diese Nacht ist jede Sünde wert“ wussten alles Schlagerfans, dass mit Daniela etwas Großes auf der Bühne geschah, auch, wenn sie vom letzten Tag im Paradies sang. Die Männer waren sich sicher: Diese Frau hätten sie nicht gehen lassen. Deshalb sangen vor allem sie „Ja, ich will“ lauthals mit und vergaßen dabei, dass die “Gefühle Schweigepflicht“ haben… Egal – Daniela tanzte, nahm ihr Publikum mit auf die Reise und sang von dem Schiff, das kommen wird. Und natürlich fehlte auch Andrea Bergs Megahit „Du hast mich tausend mal belogen“ nicht.

Das Showprogramm rundete Kevin als VolksRock’n’Roller ab. Denn „der echte“ Gabalier war an dem Abend unabkömmlich. Er feierte seinen „Dirndl-Wahnsinn“-Tourauftakt im benachbarten Bad Segeberg. Schlagerzeile berichtete und war natürlich auch dort für Euch live vor Ort: https://schlagerzeile.de/konzerte/andreas-gabalier-in-den-kalkbergen-traegt-man-lederhosen/

Kevin sorgte stilecht mit Geweih-Mikro und Lederhosen für ein zünftiges Bergfest im hanseatischen Flachland. Partystimmung verbreitete er mit den Titeln „Hulapalu“ und „I sing a Liad für di“. Das Publikum grölte textsicher mit, so dass es eigentlich das Original bis zum Bad Segeberger Kalkberg hätten hören müssen. 

Nach dem VolksRock’n‘Roller wurde noch bis tief in die Nacht geschlagert, was das Zeug hielt. Die Vorfreude auf den nächsten Schlagermove ist schon in vollem Gange. Dann wieder im Juli, der 27. Schlagermove findet am 04. und 05.07.2025 statt. Sichert also schon mal diesen Termin!

After Move Party Schlagermove

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Roland Kaiser sorgt für mehr Lebensqualität

10.000 Euro Spende für Food-Truck Roland Kaiser gehört zu den angesagtesten Künstlern. Regelm...

Zarrella Show: Party mit Mambo, Aperol und Kaisers Geheimnissen

Offiziell bestätigte Gäste der Giovanni Zarrella Show im August Es sind zwar noch 39 Tage, abe...

Schlagertitan sagt Europameister voraus

Bernhard Brink, der Wahrs(chl)ager Die Fußball-EM war gerade in vollem Gange, Bernhard Brinks P...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert