Allessa Schluss

Allessa: Schlager, das war‘s!

Allessa kehrt dem Schlager den Rücken

Schon nächstes Jahr soll es soweit sein: Schlagersängerin Allessa macht Schluss – Schluss mit Schlager. Das verriet die 45-Jährige im Podcast „Aber bitte mit Schlager“. Wohin sie jetzt ihre musikalische Reise führt, lest Ihr hier.


Keine Schlag(er)

zeile mehr verpassen:

Folgt uns bei Google News

https://news.google.com/publications/
CAAqBwgKMKKUzAsw0q_jAw
täglich informiert, was im Schlager so passiert…

Da haben Anika Reichel und Julian David ganz schön überrascht geschaut. In ihrem Podcast „Aber bitte mit Schlager“ ließ Allessa, die mit ihren Songs wie „Mein Herz sucht noch“, „Hello Hello“ und „Non Succedera Piu“ Schlagerfans begeisterte, die Katze aus dem Sack. „Ich möchte zurück zu meinem alten Ich“, so die Österreicherin. Im Klartext bedeutet das: „Adios, Schlager“.



Booking.com

Schon 2025 soll es soweit sein. „Ab 2025 wird es definitiv eine andere Musikrichtung geben“, verriet sie. „Es wird rockiger“ fügt sie noch hinzu. Den Weg zum Schlager hatte Allessa nicht allein gewählt. Ihr Produzententeam hatte ihr dazu geraten, ihn einzuschlagen. Und nachdem Kollegen wie Nino de Angelo Songs für sie schrieben, begann ihr Erfolg in der Schlagerwelt.

Doch zuhause fühlte sich die ehemalige Gründerin der Girlgroup „C-Bra“ nicht. Deshalb macht sie Schluss und will zurück zu ihren Wurzeln. Und die liegen in der Rock- und Popmusik. Dass diese Ankündigung „Adrenalin“-Schübe bei ihren Fans auslösen könnte, weiß Allessa schon, aber sie ist sich ihrer Sache sicher und sagt: „Ich mache musikalisch keine Kompromisse mehr.“

Allessa Schluss

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Guildo Horn mit Strümpfen aber oben ohne

Die Kieler haben Euch lieb Er weiß sich mit seinen Anzügen zu kleiden, hat eine Stimme wie ein...

Luxory in Grenchen: Halay statt „Hello Again“

Die Grubertaler gaben letztes Konzert im Luxory Als die Grubertaler Samstagabend im Luxory ihr l...

Julia Lindholm: Mamma Mia, it’s a Girl

Julias Tochter ist da! Nur ein kleiner Post in den sozialen Netzwerken kündigt etwas ganz Groß...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert